Cornelia Wimmer

Dortmunder Schulhöfe

In 10 Schuljahren bringt man zusammengerechnet schon fast 1000 Stunden dort zu; über 160 solcher Orte gibt es in Dortmund.
Dort sollen sich ermüdete Schüler erfrischen, Bewegung und Spiele möglich sein. Die Orte müssen TÜV-gerecht sicher sein und den aufsichtführenden Lehrern den Überblick ermöglichen. Nach Schulschluss sollen sie, solange es hell ist, ein Spielangebot für die in der Umgebung wohnenden Kinder sein. Aus finanziellen Gründen wünscht man sie wartungsarm, pflegeleicht und nur selten erneuerungsbedürftig:

Schulhöfe sind ein selbstverständliches, häufig wiederkehrendes und dabei fast übersehenes Element unserer städtischen Umwelt.
© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Cornelia Wimmer

Weitere Bildserien von Cornelia Wimmer im Pixelprojekt Ruhrgebiet

Neu
Grävingholz

Grävingholz

Landschaft/Ökologie

oldschool

oldschool

Stadt/Architektur

Dortmund Nord

Dortmund Nord

Stadt/Architektur

Previous Next