Dortmund, 1958

Romain Urhausen — Dortmund

Hintergrund zur Fotoserie

Von 1957 bis 1966 lebte und arbeitete der luxemburgische Fotograf Romain Urhausen in Dortmund. In den ersten zwei Jahren unterrichtete er dort Fotografie, Film und Grafik an der Werkkunstschule.

1959 gab Urhausen seine Lehrtätigkeit auf, um ein eigenes Studio für Fotografie, Werbung und Kommunikationsdesign zu eröffnen, das er bis 1966 betrieb. Dies ermöglichte es ihm, für die Industrie, hauptsächlich aber für Architekten wie Otto-Heinz Groth, Hans P. Koellmann oder Dr. Lautz zu arbeiten, für sie Foto-, Grafik- und Werbeaufträge auszuarbeiten und Erfahrungen als Architekt zu sammeln. Während dieser Zeit entstanden auch viele persönliche Arbeiten über die Stadt Dortmund und ihre BewohnerInnen.

Typisch für das fotografische Werk von Urhausen ist es Fotografien im Stile der humanistischen, dokumentarischen oder gar subjektiven Fotografie, so wie er sie bei Otto Steinert in Saarbrücken erlernt hatte, zu vermischen. Nicht zuletzt ist es aber auch der immer präsente Humor – mal heiter, mal etwas bissiger – der seine Fotografie durchgehend prägt und seine Lebenseinstellung erahnen lässt.

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Romain Urhausen und bei dem Centre national de l’audiovisuel (CNA)