Vita

Hendrik Lietmann

Geboren 1965 in Würzburg

Hendrik Lietmann
© Espen Eichhöfer

Kontakt

mail[∂]lietmann.com
1986 - 1988
Architekturstudium an der FH Dortmund
1989 - 1997
Studium Kommunikationsdesign an der Universität-Gesamthochschule (UGH) Essen mit den Schwerpunkten Fotografie bei Prof. Angela Neuke und Film bei Prof. Klaus Armbruster
1997
Abschluss als Diplom-Designer mit der Note sehr gut (mit Auszeichnung)
1992
seit 1992 Tätigkeit als freier Fotograf und Filmemacher. Veröffentlichung von Fotos in Magazinen, diversen Fachzeitschriften und -büchern; Schallplatten- und CD-Cover, Buchtitel, Plakate, etc.
1995 - 1996
Studentischer Mitarbeiter im Fach Bildjournalistik (Prof. Angela Neuke), UGH Essen
1996
Kameramann „Tasmaniac“ (Dokumentarfilm, ARTE, Regie: Andi Rogenhagen)
1998 - 2000
Wissenschaftliche Hilfskraft, Forschung und Studienbetreuung im Studiengang Kommunikationsdesign, UGH Essen
1998
Bildautor/Kameramann, „Ruhrwerk“, Jahrhunderthalle, Bochum (künstlerische Leitung: Klaus Armbruster, Wolfgang Hufschmidt)
2000
seit 2000 Dozent für Fotografie und Dokumentarfilm im Grund- und Hauptstudium an der Ruhrakademie Schwerte. Diplombetreuung und -abnahme in Fotografie, Film und Bildender Kunst. Ausstellungen und Austauschprojekte
2000 - 2003
Freier Cutter (Bildmeister), WDR Dortmund
2002
Kameramann „A Passage to All Senses“ (Werbe-Doku, gedreht in China, Mali und Brasilien), Agentur: KW 43, Düsseldorf
2007
Kameramann „Zeitzeugen“ (Interviews in Israel mit Überlebenden der NS-Zeit); die Kurzfilme sind seit 2010 Teil der ständigen Ausstellung der Gedenkhalle Schloss Oberhausen
2008
Regisseur und Kameramann „Den Namen zurück bringen“ (Kurzfilm über Gunter Demnig, den Initiator des Projekts „Stolpersteine“), im Auftrag der Gedenkhalle Schloss Oberhausen
2010
seit 2010 Archivfotograf der Agentur Ostkreuz, Berlin
2011 - 2012
Regisseur und Kameramann „More Jesus“ (90-minütiger Dokumentarfilm, Produktion Hupe Film im Auftrag des WDR). Kinopremiere Februar 2014 im Filmforum im Museum Ludwig, Köln
2015 - 2019
Gastdozent, CIEE Global Institute Berlin (Council of International Educational Exchange)
2015 - 2016
Regisseur und Kameramann „Beate und Marlene – Eine Gesellschaft braucht die Ausnahmen“ (60-minütiger Dokumentarfilm)
2016
Kurator „Reinhard Krause – Die 80er im Ruhrgebiet“ Ping Pong Gallery, Bochum
2017
Teilnahme 51. Internationale Hofer Filmtage mit dem Dokumentarfilm „Beate und Marlene – Eine Gesellschaft braucht die Ausnahmen“
2018
Regisseur und Kameramann „Eine Welt von Feinden“ (12-minütiger Experimentalfilm) im Auftrag der Gedenkhalle Oberhausen
2003
„Station 17“ Alter Schlachthof, Soest
2004
„Serious Business“ Galerie Exit Art, Köln
2008
„Parallelwelten – Kunst aus dem sozialen Exil“, Kunst-Praxis Soest
2015
„Opel in Bochum“ Ping Pong Gallery, Bochum
2019
„Für immer und Elfriede“ Ping Pong Gallery, Bochum
2020
„Traveling Blues - Bilder vom Reisen“ Künstler- und Atelierhaus der Stadt Duisburg
2004
„Streetlife“ (Katalog) Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
2004
„Schätze der Arbeit“ (Katalog) Westfälisches Industriemuseum, Dortmund
2005
„Photoloft 1“ 68elf forum junger Kunst, Köln
2005
„Abgefahren - Vom Straßenbau im Rheinland“ (Katalog) Rheinisches Industriemuseum, Oberhausen
2005
„Die Kunst Deutsche(r) zu sein“ 7. Internationale Fototage Mannheim/Ludwigshafen
2007
Bier-Schweiss-Tränen - 11 Fotografen im WM-Sommer“ Haus der Jugend, Wuppertal
2008
„Kunst Cluster – Schöpfung“, Elba-Hallen, Wuppertal
2009
„Parallelwelten“, Galerie König, Münster
2010
„1990 – Der Weg zur Einheit“ (Katalog) Deutsches Historisches Museum, Berlin
2010
„BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft“ Ausstellung im Pumpwerk Evinger Bach, Dortmund
2011
„landscaping“ Clervaux - Cité de l‘Image (Luxemburg)
2013
„Concrete Poetry“ (Katalog) Kunstmuseum Bochum
2014
„100 Jahre Rhein-Herne-Kanal“ (Katalog) Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur, Waltrop
2015
„Green City – Das Ruhrgebiet in der Kunst“ (Katalog) Ludwiggalerie Schloß Oberhausen
2016
„Graben Graben“ Galerie im Körnerpark, Berlin
2017
Ausstellungsbeteiligung „Berlin-Wedding: Ein Stadtteil – 16 fotografische Positionen“ Buchveröffentlichung „Berlin-Wedding – Das Fotobuch“ (Deutscher Fotobuchpreis 2018) Galerie Wedding, Berlin
2018
„Graben Graben“ Benyamini C C Centre, Tel Aviv, Israel
2019
„nur Fotografie“ Galerie Frank Schlag, Essen
2019
„The Coke Side of Art“ (Katalog) Galerie Frank Schlag, Essen
2020
„Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2019/2020“ (Katalog) Wissenschaftspark Gelsenkirchen
2010
Preisträger „BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft“
2013
Preisträger „BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft“
2019
Buchveröffentlichung „Spurensuche – Orte der friedlichen Revolution in Mecklenburg- Vorpommern“ (Text: Sandra Pingel-Schliemann)

Weitere Bildserien von Hendrik Lietmann im Pixelprojekt Ruhrgebiet

Das Rohrgebiet

Das Rohrgebiet

Stadt/Architektur, Arbeit/Produktion

Neu
Landestelle

Landestelle

Menschen/Soziales, Stadt/Architektur

Previous Next