Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Makrostruktur – Areale der Erinnerung

Makrostruktur – Areale der Erinnerung zurück zur Übersicht

Markus Steur, Duisburg, 1998 (zurück zur Übersicht)

Monumentale Industriearchitekturen, monströse labyrinthische Strukturen aus Stahl und Stein, in farbiges Licht getaucht.
Man sieht förmlich die Stille.

Verwandelt sind sie, die gigantischen Organismen des Montanzeitalters, die einstmals dröhnend stampfenden Produktionsmaschinerien, die dem Menschen unerbittlich ihren Rhythmus diktierten und schwarz waren und bedrohlich.

Die Industriefotografien Markus Steurs lassen in ihrer dramatischen Monumentalität die vormalige Bedrohlichkeit der Industriearchitektur noch als Subtext erahnen. Ihre auratisch prunkende Farbigkeit eröffnet die unergründliche Tiefe der verlassenen Industrieareale. Und zugleich erschaffen sie neue Welten dieser einstmals verbotenen Städte, die einladen zu einer Entdeckungsreise in unerforschtes Terrain.

© Ute Schmidt, die-schreibweisen.com | V/2003

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Markus Steur