Pixelprojekt_Ruhrgebiet - tomorrow land

tomorrow land zurück zur Übersicht

Ralf Grossek, Essen / Duisburg / Mülheim / Wuppertal, 2012 (zurück zur Übersicht)

Stillstand, oberflächliche Modernisierung und Zerfall sind Begriffe, die das Feld einfassen in dem sich die Bildserie “tomorrow land” bewegt. Die Arbeiten zeigen Situationen städtischen Raums. Gesammelt mit einem auf den “Mangel” gerichteten inneren Kompass in den Randbezirken unserer Städte.

Nicht an den Plätzen, wo sich die Städte modernisieren und neu definieren, sondern an den Rändern, in den alten Stadtteilen, findet man die Plätze städtebaulichen Wildwuchses.
Orte, die in Vergessenheit geraten sind, die unauffällig einer neuen Nutzung zugeführt werden oder einfach sich selbst überlassen worden sind. Dinge bleiben liegen, Instandhaltung wird auf das Nötigste reduziert. Es muss erst mal weiter funktionieren.
Die finanziellen Mittel sind begrenzt. An vielen Stellen finden sich Spuren einer früheren Nutzung. Reste sind übrig geblieben, kostensparend stehen geblieben. Mit einfachsten Mitteln werden neue Oberflächen überkaschiert. Plakative Gestaltung dort, wo Aufmerksamkeit von Nutzen ist und Tarnung an den Stellen, wo der Durchblick verstellt werden soll.

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Ralf Grossek